Der Leistungsabbau tötet den Kanton Aargau!


BILDUNG

Die Bürgerlichen greifen die Bildung im Kanton frontal an, auf allen Stufen wird radikal abgebaut. Immer mehr Kosten werden auf die Familien übertragen. Darunter leiden insbesondere die Familien aus ärmeren Schichten. Kostenlose Bildung für alle ist das wichtigste Mittel für Chancengleichheit, wenn der schulische Erfolg immer stärker von der finanziellen Kraft des Elternhauses abhängt, verelendet der Kanton!

JUGEND

Die Jugendlichen im Kanton sind auf Unterstützung angewiesen, denn nicht alle schaffen es, nach der Volksschule eine Lehre oder eine weiterführende Schule zu besuchen. Gerade in diesen schwierigen Phasen ist eine gute Absicherung unerlässlich. Doch die Bürgerlichen kümmert das nicht, hauptsache man kann abbauen schient hier die Devise zu sein. Dafür kriegen die Reichen noch ein kleines Steuergeschenk mehr.

ALTER

Auch im Alter brauchen viele Menschen Unterstützung. Nicht jeder konnte sich im Arbeitsleben genügend Reserven ansparen, um ein Alter in Würde führen zu können. Doch wenn es nach den Bürgerlichen ginge, sollten die Armen möglichst bald nach der Pensionierung vom Erdboden verschwinden, denn so würden für sie weniger Kosten anfallen.

KULTUR

Zu einem gesunden Kanton gehört auch ein ausgebautes kulturelles Angebot, denn das Leben besteht nicht nur aus Arbeit. Kultur nicht zu einem Luxusgut verkommen, welches sich nur die Reichsten leisten können. Der Kanton muss eingreifen, denn gute Kultur kann nicht profitorientiert sein.

UMWELT

Im Aargau gibt es auch Natur. Doch diese Natur ist bedroht. Eingeschleppte Tierarten bedrohen die einheimischen, immer mehr Strassen zerstören die Lebensräume von Säugetieren und Amphibien. Die Gewässer, die man früher begradigte, müssen renaturiert werden, um die Artenvielfalt im Kanton zu erhalten.

GEMEINDEN

Der Abbau betrifft auch die Gemeinden, denn wenn der Kanton nicht mehr zahlt, müssen die Gemeinden für vieles aufkommen!